Logo der Evangelische Kirche in Deutschland


EKD-Newsletter Nr. 534, 03. März 2017

ISSN 1616-0304


Inhalt

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Glauben

Kirchenpolitik

Initiativen

Stiftungen

Worte zum Tag

Lutherdekade und Reformationsjubiläum

Die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland wollen im Festjahr zum 500. Reformationsjubiläum aufeinander zugehen. Am 11. März 2017 feiern beide Kirchen in der Michaeliskirche in Hildesheim einen Buß- und Versöhnungsgottesdienst unter dem Titel „healing of memories“ (Heilung von Erinnerungen). Die Spaltung der beiden großen Kirchen ist in der Reformation begründet. Der Buß- und Versöhnungsgottesdienst am Vorabend des zweiten Sonntags der Passions- und Fastenzeit ist ein zentrales Ereignis im Rahmen der Reformationsfeierlichkeiten.

epd Meldung

nach oben

Anke Sevenich feiert die Reformation: Sie hat den Menschen eine neue Entscheidungsfreiheit gebracht und ihnen Gnade neu vor Augen geführt. Und dieser Glaube an einen gnädigen Gott macht Menschen frei, findet die Schauspielerin und Reformationsbotschafterin.

Editorial

nach oben

Begegnungen, Musik und viel Geschichte: Die Reformation hat Geschichte geschrieben – in vielen Städten, Ländern und mit vielen Personen. Auch die englische Stadt Cambridge hat sich durch die Reformation verändert. Aus Anlass des Europäischen Stationenweges im historischen Cambridge, besuchten die Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Kirchenamtspräsident Hans Ulrich Anke die dortige deutschsprachige Gemeinde.

Editorial

nach oben

Glauben

Seit mehr als 100 Jahren gibt es die Weltgebetstagsbewegung, heutzutage wird dieser Tag in mehr als 100 Ländern gefeiert. 2017 stehen die Philippinen im Mittelpunkt des Gebets – denn dort leiden Frauen unter Armut, Perspektivlosigkeit und Ausbeutung. Gute Gründe, sich am 3. März dem Gebet anzuschließen!

Editorial

nach oben

Am 80. Todestag von Friedrich Weißler erinnert die EKD an den „ersten Märtyrer der Bekennenden Kirche“. Weißler war Jurist und NS-Widerstandskämpfer. Nach seiner Verhaftung ließ ihn die Führung der Bekennenden Kirche fallen. Der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, sieht in der Erinnerung an Weißler die Verpflichtung, sich für die Menschenwürde einzusetzen.

Editorial

nach oben

Kardinal Marx und der Ratsvorsitzende Bedford-Strohm verbanden mit ihrem Besuch im Vatikan eine gemeinsame Einladung an Papst Franziskus nach Deutschland. Im Anschluss an das Treffen mit dem Papst sagten sie vor Medienvertretern in Rom: „Wir freuen uns über seine persönliche Unterstützung für den Weg der Ökumene in unserem Land. Das ist auch eine starke Ermutigung für viele Millionen Christen, die in der gemeinsamen Flüchtlingshilfe oder in den ökumenischen Gesprächskreisen eng verbunden sind.“

EKD Pressemitteilung

nach oben

Kirchenpolitik

2017 finden in Deutschland wieder Sozialwahlen statt. Die Versicherten wählen ihre Vertreter/innen für die Selbstverwaltungsorgane der gesetzlichen Krankenkassen, Rentenversicherungsträgern und Berufsgenossenschaften. Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, erklärten zur anstehenden Sozialwahl 2017: „Beteiligen Sie sich an der Sozialwahl 2017. Unterstützen Sie die Selbstverwaltung der Sozialversicherungen durch Vertreterinnen und Vertreter aus christlichen Organisationen. Tragen Sie mit Ihrer Wahl zur Solidarität der Versicherten untereinander bei.“

EKD Pressemitteilung

nach oben

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat seine Forderung an die Bundesregierung bekräftigt, derzeit keine abgelehnten Asylbewerber nach Afghanistan abzuschieben. Er sage nicht, dass es grundsätzlich keine Abschiebungen geben dürfe, sagte Bedford-Strohm, „aber Menschen dürfen nicht in Gefahr geschickt werden."

epd Meldung

nach oben

Der Friedensbeauftragte des Rates der EKD, Renke Brahms, forderte eine breite Debatte über die künftige deutsche Außen- und Sicherheitspolitik. Es müsse dringend darüber diskutiert werden, „welche politischen Konzepte in Fragen von Frieden und Sicherheit zukunftsweisend sind“, erklärte Brahms. Dass der Bundeswehrverband ebenfalls eine fehlende Diskussion über die Sicherheitspolitik beklage, zeige, dass auch unter Soldaten die Unzufriedenheit darüber offenbar sehr groß sei.

epd Meldung

nach oben

Am 22. Februar 1957 wurde die Militärseelsorge gegründet. Mit den Aufgaben der Bundeswehr hat sich auch ihre Arbeit stark gewandelt. Militärbischof Sigurd Rink sprach über den Alltag eines Militärpfarrers in den 60ern, über das Vergeben von Schuld und wie die evangelische Kirche Einsatzrückkehrer zukünftig noch mehr unterstützen will.

Editorial

nach oben

Initiativen

Die evangelische Fastenaktion „7 Wochen Ohne“ macht Ihnen ein Angebot: Verzichten Sie in dieser Zeit auf Hektik, Stress und „Sofort“! Denn in der Ruhe entwickelt man häufig ein Gespür für die wichtigen Dinge im Leben. Der zentrale Eröffnungsgottesdienst findet am 5. März 2017 in der Gethsemane-Gemeinde in Frankfurt am Main statt und wird ab 9:30 Uhr live vom ZDF übertragen.

Editorial

nach oben

Es ist wieder so weit: Das evangelische Magazin „chrismon“ sucht auch in diesem Jahr die kreativsten Projekte in Kirchengemeinden. Ab sofort kann man sich unter www.chrismongemeinde.de mit einem Gemeindeprojekt präsentieren und um eine Förderung bewerben. Mit insgesamt 20.000 Euro werden Ideen und ihre Umsetzung in sieben Themenkategorien belohnt: Besonderer Gottesdienst, Diakonie, Flüchtlingsarbeit, Jugend, Kirchenrenovierung, Musik sowie Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising.

Editorial

nach oben

Die zentrale Eröffnungsfeier der „Woche der Brüderlichkeit“ findet am 5. März 2017 in Frankfurt am Main statt. Seit 1952 veranstalten die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im März eines jeden Jahres die Woche der Brüderlichkeit. In allen Teilen des Landes werden aus diesem Anlass Veranstaltungen durchgeführt, um auf die Zielsetzung der Gesellschaften und auf ihr jeweiliges Jahresthema hinzuweisen. Im Rahmen der zentralen Eröffnungsfeier wird die Buber-Rosenzweig-Medaille an Persönlichkeiten und/oder Organisationen verliehen, die sich im christlich-jüdischen Dialog außerordentliche Verdienste erworben haben. Mit einer Sondersendung wird über die Eröffnungsfeier wechselnd in ZDF und ARD berichtet.

epd Meldung

nach oben

Das Motto der diesjährigen Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit lautet „so viel Du brauchst“. Die christliche Tradition des Fastens ist die ideale Möglichkeit innerlich einzukehren - sei es allein oder gemeinsam mit anderen. Mit dem Klimafasten möchten wir Sie einladen, über den Tellerrand zu schauen und zu erleben, wie wohltuend es sein kann, Überflüssiges über Bord zu werfen und damit auch das Klima zu schützen.

www.klimafasten.de

nach oben

Stiftungen

Die Marktkirche im rheinland-pfälzischen Neuwied ist die „Kirche des Monats März 2017“ der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa). Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) getragene Stiftung fördert die Sanierung der neugotischen Hallenkirche mit 20.000 Euro.

Pressemitteilung

nach oben

Seit mehr als 40 Jahren ist die Knauf-Orgel in St. Jacobi im thüringischen Epschenrode nicht mehr erklungen. In diesem Jahr soll sie umfassend gereinigt und spielbar gemacht werden. Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) getragene Stiftung Orgelklang würdigt das Instrument als „Orgel des Monats Februar 2017“ und fördert dessen Restaurierung mit 3.000 Euro.

EKD Pressemitteilung

nach oben

Worte zum Tag

Ach bleib mit deiner Gnade
bei uns, Herr Jesu Christ,
dass uns hinfort nicht schade
des bösen Feindes List.

(Evangelisches Gesangbuch, Lied 347,1)

nach oben

Feedback

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter.
Schreiben Sie an: newsletter@ekd.de

Der Info-Service der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (außer an bundesweiten Feiertagen) von 9 bis 18 Uhr für Sie da. Sie können uns auch per E-Mail erreichen: info@ekd.de

Jetzt der EKD auf Facebook und Twitter folgen!

EKD-Newsletter

herausgegeben von:

Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover
Tel.: 0800 - 50 40 60 2
E-Mail: info@ekd.de
Impressum

WWW-Adresse des Newsletter:
(Bestellen/Austragen)
http://www.ekd-newsletter.de
Sie erhalten diesen Newsletter an Ihre Mailadresse: !email.



!remove
Copyright 2017 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newsletters.





!tracklink